100% natural for you

weniger zucker

zucker - die süsse last

vor jahrhunderten luxusgut und nur in apotheken erhältlich, ist zucker heutzutage oft unwissentlich allgegenwärtig: ketchup, fertigsuppen und fruchtjoghurts sind voll davon, selbst müsliriegel enthalten bis zu 50% zucker. alleine über nahrungsmittel nehmen wir 3/4 der empfohlenen tagesmenge von 50g auf.

schlechte zähne, übergewicht und diabetes schon bei kindern zementieren den schlechten ruf. dabei belohnt naschen die seele und als schneller energielieferant pusht zucker die leistung vor prüfungen oder sportwettbewerben.

zucker in durstlöscher - die versteckten dickmacher?

limonade und eistees enthalten rund 100 kcal pro glas, säfte bis zu 150 kcal, smoothies liegen bei 200 kcal. oder anders ausgedrückt: cola enthält 11 würfel zucker, traubensaft 13 würfel. da wird aus einem durstlöscher schnell die unbewusste hauptmahlzeit, versteckt hinter kennzeichnungen, die oft schwer als zucker erkennbar sind.

rund 1,5 l flüssigkeit pro tag erhält die leistungsfähigkeit von körper und geist. wasser und tee stillen den durst ohne kalorien und enthalten bereits wichtige mineralien und pflanzenstoffe, die kopfarbeiter in schule und beruf unterstützen.

hilft süsses gegen stress?

stress verändert bei 80% der menschen das essverhalten, ein drittel greift zu süssem, um sich in stressigen zeiten zu belohnen. und weil’s oft nicht beim kleine stückchen bleibt, zerstört das schlechte gewissen die positive emotion, sich was zum ausgleich gönnen zu dürfen.

besser: süsses obst, weil neben fruchtzucker vitamine und mineralien aufgenommen werden, die gerade bei stress zusätzlich benötigt werden. genauso wie polyphenole in der teepflanze, die die konzentration und ausdauer unterstützen.

gibt's zucker alternativen?

schleckermäuler dürfen aufatmen! nahezu kalorienfrei und zahnfreundlich ist die südamerikanische steviapflanze, deren blätter 30x mehr süsse enthalten als zucker. einzelne blätter dem tee zugeben oder pur aufgiessen, dann kann der aufguss in joghurt oder müsli beigegeben werden. pulverform lieber meiden, da dies industriell aufbereitet ist - nutze lieber die natürliche süsskraft des ganzen stevia blattes.

ausserdem:

zucker hat schon das überleben unserer vorfahren gesichert, die sich mit dem schnellen energielieferanten in fluchtsituationen gedopt haben. bei einer ausgewogenen ernährung ist auch der griff zum süssen erlaubt, in massen eben und ganz bewusst. am besten in verbindung mit qualität, also lieber ein tolles stück torte mit der freundin geniessen, als die nebenbei gemümmelten kekse am computer.

mehr erfahren » weniger anzeigen »
zucker - die süsse last vor jahrhunderten luxusgut und nur in apotheken erhältlich, ist zucker heutzutage oft unwissentlich allgegenwärtig: ketchup, fertigsuppen und fruchtjoghurts sind voll... mehr erfahren »
fenster schließen
weniger zucker

zucker - die süsse last

vor jahrhunderten luxusgut und nur in apotheken erhältlich, ist zucker heutzutage oft unwissentlich allgegenwärtig: ketchup, fertigsuppen und fruchtjoghurts sind voll davon, selbst müsliriegel enthalten bis zu 50% zucker. alleine über nahrungsmittel nehmen wir 3/4 der empfohlenen tagesmenge von 50g auf.

schlechte zähne, übergewicht und diabetes schon bei kindern zementieren den schlechten ruf. dabei belohnt naschen die seele und als schneller energielieferant pusht zucker die leistung vor prüfungen oder sportwettbewerben.

zucker in durstlöscher - die versteckten dickmacher?

limonade und eistees enthalten rund 100 kcal pro glas, säfte bis zu 150 kcal, smoothies liegen bei 200 kcal. oder anders ausgedrückt: cola enthält 11 würfel zucker, traubensaft 13 würfel. da wird aus einem durstlöscher schnell die unbewusste hauptmahlzeit, versteckt hinter kennzeichnungen, die oft schwer als zucker erkennbar sind.

rund 1,5 l flüssigkeit pro tag erhält die leistungsfähigkeit von körper und geist. wasser und tee stillen den durst ohne kalorien und enthalten bereits wichtige mineralien und pflanzenstoffe, die kopfarbeiter in schule und beruf unterstützen.

hilft süsses gegen stress?

stress verändert bei 80% der menschen das essverhalten, ein drittel greift zu süssem, um sich in stressigen zeiten zu belohnen. und weil’s oft nicht beim kleine stückchen bleibt, zerstört das schlechte gewissen die positive emotion, sich was zum ausgleich gönnen zu dürfen.

besser: süsses obst, weil neben fruchtzucker vitamine und mineralien aufgenommen werden, die gerade bei stress zusätzlich benötigt werden. genauso wie polyphenole in der teepflanze, die die konzentration und ausdauer unterstützen.

gibt's zucker alternativen?

schleckermäuler dürfen aufatmen! nahezu kalorienfrei und zahnfreundlich ist die südamerikanische steviapflanze, deren blätter 30x mehr süsse enthalten als zucker. einzelne blätter dem tee zugeben oder pur aufgiessen, dann kann der aufguss in joghurt oder müsli beigegeben werden. pulverform lieber meiden, da dies industriell aufbereitet ist - nutze lieber die natürliche süsskraft des ganzen stevia blattes.

ausserdem:

zucker hat schon das überleben unserer vorfahren gesichert, die sich mit dem schnellen energielieferanten in fluchtsituationen gedopt haben. bei einer ausgewogenen ernährung ist auch der griff zum süssen erlaubt, in massen eben und ganz bewusst. am besten in verbindung mit qualität, also lieber ein tolles stück torte mit der freundin geniessen, als die nebenbei gemümmelten kekse am computer.

für die filterung wurden keine ergebnisse gefunden!
shuyao #besseressen essprotokoll - 3 wochen #besseressen
#besseressen essprotokoll GESCHENKE
essprotokoll einzeln mit haftzettel für 3 wochen
9,90 € *
zuletzt angesehen