100% natural for you

mach's wie die alten chinesen

yang wärmt an kalten tagen

warm, wärmer, am wärmsten….. wenn’s in unserer körpermitte kalt wird, fangen wir an zu frieren und werden anfälliger. für einen infekt. denn dann muss sich das immunsystem auch noch um ausreichende betriebstemperatur kümmern – und nicht nur um die abwehr von allem, was von draussen rein will. so unterstützt viel yang – meinen die alten chinesen:

%2B warme mahlzeiten den kalten bevorzugen
wer beim frühstück nicht auf das beliebte brötchen verzichten will, holt sich das wärmende element über einen leckeren heissen tee... pastis noir – der kick für morgenmuffel.

%2B wärmende nahrungsmittel verströmen wohlige wärme
kardamom heizt mit ätherischen ölen ein, pu erh tee oder rote beete an kakaobohne geben dem körper reinstes yang

%2B scharfe gewürze treiben feuchte kälte aus dem körper
von der scharfen ingwerknolle über ayurvedische gewürze wie pfeffer im chai oder zimt mit orange bis zur würzigen muskatblüte.

die mit einem * markierten felder sind pflichtfelder.